Unser Erfolgskonzept

Menschen springen ins Wasser

Seit Gründung der Fahrschule nahezu 100 prozentige Erfolgsquote in der praktischen Prüfung, sowie tausende zufriedene Fahrschüler

  • dadurch niedrige Durchschnittskosten
  • keine Fahrstunde zuviel
  • basierend auf genauesten Diagnosen der Fähigkeiten vor Prüfungsbeginn i.V.m. Prüfungssimulartionsfahrten/Vorprüfungen
  • individuelle und maßgeschneiderte Ausbildung
  • Viel Geduld und Verständnis
  • Faires Preis-/Leistungsverhältnis
  • fünf kompetente Fahrlehrer/ mit langjähriger Erfahrung
  • dadurch viel Flexibilität/ kein Ausfall bei Urlaub bzw. Krankheit
  • und eine schnelle Führerscheinausbildung
  • Modernste und prüfungsorientierte Schulungsfahrzeuge
  • Beliebte Motorräder für alle Zweiradklassen
  • Prüfungen wöchentlich – sowie wöchentlich mehrere Fahrtermine möglich
  • Eine umfassende Ausbildung mit mordernstem Equipment (z.B. Beamer, PC...)
  • Günstige Verkehrsanbindung (300m zum Bahnhof)



Preisklarheit und Preiswahrheit

Deine Führerscheinausbildung wird von hochmotivierten Fahrlehrern begleitet.

Eine moderne Ausbildung verbunden mit einem Rundumservice und hervorragenden Prüfungsergebnissen kostet auf den ersten Blick zunächst mehr Geld, als in einer Billigfahrschule mit schlecht bezahlten, unmotivierten Angestellten.

Jedoch sind Billigangebote am Ende oft teurer, als Sie es erwartet haben.

Vergleicht in Ruhe, fragt eure Freunde, Bekannte und Mitschüler, lasst euch in der Fahrschule beraten und trefft dann erst eure Entscheidung.

Eine qualifizierte Ausbildung bedeutet Erfolg für beide Seiten.

Der richtige Weg zum sicheren Fahrzeugführer führt nur über eine qualifizierte Ausbildung…

Wie finde ich eine gute Fahrschule ?

 

  • Fragen Sie in Ihrem Freundeskreis nach wer, wo, zu welchen Bedinungen seine Führerscheinausbildung absolviert hat und wie er mit seiner Fahrschule zufrieden war!
  • Schauen Sie sich die Webseiten von Fahrschulen an. Oft sind dort bereits viele Informationen über die Fahrzeuge, eine Preisliste, Theorie- und Praxisausbildung, sowie ein aktueller Unterrichtsplan hinterlegt. Nehmen Sie telefonisch, oder besser noch persönlich Kontakt zu Fahrschulen auf und lassen Sie sich beraten. Seriöse Fahrschulen haben einen Preisaushang, der öffentlich einsehbar ist, sowie in der Fahrschule und im Internet. 
  • schauen Sie auf der Homepage, ob die Fahrschule mehrere Mitarbeiter hat und oft Theorieunterricht anbietet.  Was machen Sie sonst, wenn der Fahrlehrer mal über längere Zeit krank wird oder ein paar Wochen in den Urlaub fährt und den Betrieb zeitweise schließen muss. Sie hätten unnötige Pausen und eine längere Ausbildung. In einer Fahrschule mit mehrern Mitarbeitern können Sie jederzeit nach einem Ersatz oder auch Tauschfahrlehrer warten (auch die Chemie ist ja nicht zwischen allen Menschen gleich :)
  • Fragen Sie nach, ob Sie unverbindlich an einem "Schnupperseminar" in der Theorie teilnehmen können und entscheiden Sie sich dann. Falls Sie andere Fahrschüler in verschiedenen Fahrschulen kennen, fragen Sie diese, ob sie etwas dagegen haben, wenn Sie bei einer Fahrstunde mitfahren. Sie können sich dabei sehr gut ein Bild über den Ausbildungsstandard, die Fahrlehrer, die Zufriedenheit der Fahrschüler, die Räumlichkeiten und den Zustand der Fahrzeuge machen.
  • Vorsicht bei allzu deutlich hervorgehobenen Billigpreisen! Auch eine Fahrschule muß kostendeckend arbeiten. Fahrschulen mit sogenannten Tiefstpreisen können keine guten Fahrlehrer beschäftigen, da diese niemals für einen "Appel und ein Ei" arbeiten. Und Sie möchten doch sicherlich einen ausgeglichenen und gut gelaunten Fahrlehrer an Ihrer Seite haben, oder ...?
  • Achten Sie darauf, daß Sie die Termine der theoretischen und praktischen Ausbildung mit Ihren beruflichen und privaten Terminen vereinbaren können. Sie sollten auf diese Termine Einfluß nehmen können !(die Prüftermine werden zeitlich bedingt durch die Behörden gesteuert)
  • Schauen Sie sich ruhig auch mal die Preise an bzw. die Posten, wobei diese im einzelnen nicht einscheident sind. Bedenken Sie immer, daß Ihnen eine seriöse Fahrschule keinen Endpreis für Ihre Ausbildung nennen kann. Was Sie tatsächlich am Ende Ihrer Ausbildung zahlen müssen, hängt zwar auch vom eigenen Talent ab, aber auch zu einem großen Teil von der Qualität und Effektivität ab mit der Ihre Ausbildung erfolgt,. Absolvieren Sie Ihre praktische Fahrausbildung nicht in einer persönlichen oder geschäftlichen Stressphase. Ausgeschlafen und ausgeruht sind Sie wesentlich aufnahmefähiger und kommen viel schneller ans Ziel.
  • In der praktischen Ausbildung sollte stets eine Einweisung und natürlich Auswertung für Ihre übungen durchgeführt werden. Sie sollten also immer Ihren genauen Ausbildungsstand kennen. Viele Fahrlehrer arbeiten dazu mit einem "Leitfaden" der durch die Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände herausgegeben wird und sichern damit ab, daß Sie am Ende der Ausbildung alles beherrschen, was zur erfolgreichen Prüfung benötigt wird.
  • Sollten Sie dennoch mal über einige Dinge unzufrieden sein, sprechen Sie das gleich offen und ehrlich an.Eine gute Fahrschule und ein guter Fahrlehrer werden immer versuchen ganz individuell auf jeden Fahrschüler einzugehen. Wenn Sie das Gefühl haben, an "die falsche Adresse" geraten zu sein, dann wechseln Sie die Fahrschule. Das ist jederzeit möglich! Ihre "alte Fahrschule" ist verpflichtet, Ihnen über Ihre bisherige Ausbildung in Theorie und Praxis eine Ausbildungsbescheinigung auszuhändigen.